Die nie enden wollende Trade-Saga um Anthony Davis!

Lesezeit: 8 Minuten

Trotz der momentan laufenden NBA Finals ist Anthony Davis weiterhin pausenlos in den Schlagzeilen.

Seine Trade Forderung Ende Januar löste ein NBA-Beben aus, welches sich nun langsam aber sicher dem Ende zuneigt.

Der NBA Draft am 20. Juni ist dafür ein wichtiges Datum, und wenn man den Worten von NBA Insider Adrian Wojnarowski glauben darf, würden die Pelicans einen Trade vor eben diesem Draft bevorzugen.

Das würde ihnen die Möglichkeit geben, sich mit einigen der Kandidaten zu treffen, sollte man Draft Picks im Deal erwerben.

Die Lakers, da sie wissen, dass Anthony Davis 2020 als Free Agents bei ihnen unterschreiben will, und auch der Rest der Liga weiß das.

Adrian Wojnarowski

Es sieht momentan danach aus, als ob die Lakers der Favorit auf Davis Dienste sind, darauf deuten nicht nur Berichte von Insidern hin, auch die Las Vegas Betting Odds sprechen eine klare Sprache.

Die Quote für LA liegt bei -500 (setze 500, um 100 zu gewinnen), es folgen die Knicks mit +375 (setze 100, um 375 zu gewinnen), das Field (+1000) und ein Verbleib des 26-jährigen (+4000).

Laut Medienberichten kontaktierten sowohl die beiden New York- als auch Los Angeles Teams die  Pelicans bisher.

Dass AD zu den Lakers möchte, ist eines der am schlechtesten gehüteten Geheimnisse der NBA. Auf die Frage, wer derzeit die besten Karten auf den jungen Superstar hat, antwortete Woj: „Die Lakers, da sie wissen, dass Anthony Davis 2020 als Free Agents bei ihnen unterschreiben will, und auch der Rest der Liga weiß das.“

Er fügte hinzu: „Hypothetisch, New Orleans würde am liebsten einen Deal bis zum Wochenende haben, mit 3-4 Tagen Zeit bis nächsten Donnerstag.“

David Griffin, neuer Executive Vice President Of Basketball Operations der New Orleans Pelicans, arbeitet derzeit daran, den bestmöglichen Deal nach seinen Vorstellungen zu bekommen. 

Er strebt eine Kombination aus einem All Star Level Spieler, einem jungen Spieler mit All Star Potential und 2 First Round Draft Picks an. 

Es ist allerdings nicht sicher, ob ein Team diese Anforderungen alleine auf die Beine stellen kann.

Ein Deal zwischen 3 Team scheint daher im Moment eine gut mögliche Alternative zu sein.

Auch wenn von Davis Seite keine neuen offiziellen Informationen veröffentlicht wurden, heißt es wohl, er würde nur bei den Lakers und Knicks langfristig unterschreiben. 

Allerdings sehen andere Teams auch, was gerade in Toronto mit Kawhi Leonard passiert, und könnten deshalb gewillt sein, für den Pelicans Superstar zu traden, selbst wenn es nur ein Rental für ein Jahr wäre. 

Sollte nach Paul George nun auch Kawhi Leonard seine Meinung ändern und bei den Raptors verlängern, ergreift vielleicht ein Team wie Portland die Chance, und setzt alles auf die Karte Anthony Davis.

Begünstigt wird das auch durch den Fakt, dass die NBA im nächsten Jahr so ausgeglichen wie lange nicht sein könnte.

Werfen wir aber mal einen Blick auf Teams, die mit den Pelicans traden könnten.


Boston Celtics:

Natürlich ist da das Team aus Boston. Die Sache ist einfach: Wollen sie ihn, bekommen sie ihn. Kein anderes Team kann ein Angebot um Jayson Tatum, Jaylen Brown, Marcus Smart und verfügbare Draft Picks schlagen. Die große Frage ist allerdings, ob man bei den Celtics bereit ist, diese Assets abzugeben, wenn Kyrie Irving das Team verlässt. Dieses Ereignis wird mittlerweile von Tag zu Tag wahrscheinlicher, Uncle Drew wird immer wieder mit den Nets, Knicks und Lakers in Verbindung gebracht. In Boston ist man derzeit wenig optimistisch, dass der Guard bleibt.

Riskiert man seine Zukunft für einen Spieler wie Davis, der nicht mal nach Boston möchte?

Verliert man ihn in einem Jahr für nichts, nachdem man Kyrie in der Free Agency verloren hat, und alle jungen Spieler via Trade nach New Orleans verschifft hat?

Für Danny Ainge ist das eine ganz schwere Situation, und Boston ist vom großen Favoriten zu einem der Außenseiter für AD geworden.

New York Knicks:

Die Knicks würden es wie viele andere Team lieben, Anthony zu bekommen. Er ist New York gegenüber nicht abgeneigt, die Chancen auf eine Verlängerung im Sommer 2020 würden gar nicht mal so schlecht stehen.

Die Knicks haben den 3. Pick im kommenden Draft, ein wertvolles Asset, und es deutet im Moment alles darauf hin, dass man RJ Barrett ziehen wird. Laut Quellen hat das Team allerdings nicht die nötigen Assets, um New Orleans zufrieden zustellen. Kevin Knox, Dennis Smith Jr. und Mitchell Robinson sind allesamt zweifelsohne talentierte Spieler, es darf allerdings stark bezweifelt werden, ob sie einen adäquaten Gegenwert für einen Top 7 NBA Spieler darstellen, der vermutlich noch nicht mal in seiner Prime ist. Außerdem scheinen sie sich auf Barrett eingeschossen zu haben, dieser betonte schon, dass er nur für die Knicks spielen will, und sich mit keinem anderen Team vor dem Draft treffen wird.

Brooklyn Nets:

Das andere Team aus dem Big Apple, welches in jüngerer Vergangenheit immer stärker mit Spielern wie Kyrie Irving oder Kevin Durant in Verbindung gebracht wurde, könnte ebenfalls im Rennen um Anthony Davis sein. The Brow gepaart mit Uncle Drew im Jersey der Nets, klingt gar nicht mal so schlecht. 

Allerdings wird das eine Aufgabe, die nach dem Trade mit den Hawks nicht unbedingt einfacher geworden ist, da man den 17. Pick abgab.

Los Angeles Clippers:

Anthony Davis will nach Los Angeles, die Clippers spielen in Los Angeles. Es ist die gleiche Stadt, der gleiche Markt, die gleichen Palmen und der gleiche Strand. Auch wenn sie nicht die bevorzugte Organisation des 26-jährigen sind, können sie wie jedes der anderen 28 Teams für ihn traden. Gut aufgestellt dafür sind sie allemal. Eine Kombination aus jungen Spielern (Shai Gilgeos-Alexander, Landy Shamet, Montrezl Harrell) und einer ganzen Reihe von Draft Picks könnte sicherlich interessant für New Orleans sein. Ich bezweifle allerdings, dass es das Maximum ist, was man für einen Spieler wie Anthony Davis bekommen kann.

Portland Trail Blazers:

Ein Dark Horse unter den potentiellen Trade Partnern. Auch wenn Portland wohl nur eine geringe Chance hätte, AD zum bleiben zu bewegen, sind sie möglicherweise gewillt, das Risiko eingehen. Man stelle sich vor, sie basteln ein Paket um CJ McCollum zusammen, können so Davis und Lillard paaren, und einen Angriff auf den Titel starten. Das Risiko ist hoch, allerdings war das auch bei den Raptors und Thunder so, als sie sich entschieden haben, alles auf eine Karte zu setzen.

Los Angeles Lakers:

Der Favorit, der im Februar noch sang und klanglos am Verhandlungstisch untergegangen war, und sich damit die komplette Teamchemie vergiftete.

Jetzt geht es wohl in Runde 2, dank einer Menge Glück in Form des 4. Picks stehen die Lakers nun besser da als noch vor 5 Monaten.

Die Lakers verfügen über ansprechende Assets, zum einen hat man eine Reihe junger Spieler (Ball, Ingram, Kuzma, Hart, Wagner), dazu kommen besagter Pick und jeder Erstrundenpick der nächsten Jahre.

Wie viel sind die Lakers bereit abzugeben? Sind es die 5 Spieler und der Pick? 

Sollte dem so sein, dürften ihre Karten gut stehen.

Sind die Pelicans überhaupt an einem Deal mit den Lakers interessiert? 

Laut Quellen schließen sie einen Deal mit ihnen nicht aus, arbeiten außerdem eng mit Klutch zusammen, um eine gute Lösung zu finden.

Wir wissen außerdem, dass David Griffin viel von Ingram hält, und es Leute innerhalb der Pelicans Organisation gibt, die schon im Februar das Lakers Angebot mochten.

Eine Baustelle sind allerdings Verletzungen, konkret die von Lonzo Ball und Brandon Ingram.

Beide hatten in ihren jungen Karrieren bereits mit etlichen, teilweise schwerwiegenden Verletzungen zu kämpfen. Bei Ball ist es immer wieder der Knöchel, Ingram musste im März einen schweren Schlag hinnehmen, als er die Diagnose „Tiefe Venenthrombose“ erhielt. Er wurde zwar erfolgreich operiert und wird zum Start der kommenden Saison zurückerwartet, allerdings birgt eine Verpflichtung vom Slenderman eine hohes Risiko. 

Fakt ist, die Lakers haben kaum eine Wahl. Sie sind bei keinem Top Free Agent Favorit, müssen aber für die neue Spielzeit James ein Team zur Seite stellen, mit dem der King um den Titel mitspielen kann.

Eine Trade vor dem Draft, speziell einer für Anthony Davis, ist dafür der erste und gleichzeitig wahrscheinlich wichtigste Schritt in diese Richtung.


Ich habe dafür 3 mögliche Trade Szenarien erarbeitet.

Szenario 1 – Das klassische unkomplizierte „Godfather offer“

Los Angeles Lakers: Anthony Davis

New Orleans Pelicans: Lonzo Ball, Brandon Ingram, Kyle Kuzma, Josh Hart, #4 Pick (wenn nötig, Mo Wagner und Future First Rounder)

Der Deal ist simpel. LA gibt den Pels alles, was diese haben wollen. Alle jungen Spieler und Draft Picks. New Orleans kann nun Zion mit Ball, Ingram und Kuzma vereinen, dazu an Position 4 draften. Der junge Kern des Teams ist in einem ähnlichen Alter, und man kann über Jahre hin einen Contender aufbauen.

Szenario 2 – Wir holen die Wizards mit ins Boot

Los Angeles Lakers: Anthony Davis

New Orleans Pelicans: Bradley Beal, Lonzo Ball, Kyle Kuzma, Lakers 2021 First Rounder

Washington Wizards: Brandon Ingram, #4 Pick

David Griffin bekommt seinen All Star Level Spieler, dazu 2 der jungen Lakers Spieler und einen zukünftigen Erstrundenpick. 

Zu einem solche Deal kann er meiner Meinung nach schlecht Nein sagen.

Die Wizards brauchen Beal in 1-2 Jahren nicht mit einem riesigen Vertrag ausstatten, und können ihren Rebuild sofort mit Ingram und einem sehr talentierten Spieler ihrer Wahl (außerhalb Zion, Ja und RJ) aus dem diesjährigen Draft starten.

Szenario 3 – Hey Suns, Interesse an einem Point Guard, falls ihr wisst, was das ist?

Los Angeles Lakers: Anthony Davis

New Orleans Pelicans: Brandon Ingram, Kyle Kuzma, Josh Hart, #4 Pick, #6 Pick

Phoenix Suns: Lonzo Ball

Dieser Trade würde den Pelicans die seltene Möglichkeit geben, 3 der ersten 6 Picks in einem NBA Draft zu haben, dazu gibt es noch 3 der jungen Lakers Spieler. 

Da LaVar Ball vor Monaten schon klar gemacht hat, sein Sohn wolle nicht nach New Orleans, hätte man auch dieses Problem gelöst.

Phoenix könnte Booker endlich einen Point Guard zur Seite stellen, auch Ayton würde profitieren.


Zum Abschluss, was glaube ich, wird passieren?

Ich denke, Davis wird ein Laker. Das sagte ich letzten Sommer, letzten Februar und auch heute.

Er will zu ihnen, Klutch Sports will ihn mit James in einem Team haben. LA hat die beste Kombination aus Assets, dem Willen diese zu investieren und dem Wissen, Davis möchte dort spielen. 

Das einzige Team, dass ein wirklich besseres Angebot vorlegen kann, sind die Boston Celtics. Die ganze Kyrie Irving Situation bindet ihnen allerdings teilweise die Hände.

Prognose: Davis ist ein Laker, ehe der NBA Draft 2019 beginnt.

https://www.instagram.com/p/BoT4FBrlTcD/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.